Unsere Reserveliste für die Kommunalwahl 2020

Pressemitteilung: GRÜNE nominieren eine Mischung aus Erfahrung und Neuzugängen für den Rat

Salzkotten. Die GRÜNEN in Salzkotten haben sich für die anstehende Kommunalwahl im September neu aufgestellt. Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung im Upsprunger Bürgerhaus wurden die Kandidierenden für die Wahlkreise und die Reserveliste gewählt.

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir die TOP-14 unserer Reserveliste zu 50 Prozent mit Frauen besetzen konnten und sich Neuzugänge und erfahrene Fraktionsmitglieder um ein Ratsmandat bewerben. Spätestens seit der Europawahl im letzten Jahr ist die politische Landschaft in Salzkotten in Bewegung geraten und wir sind zuversichtlich, die Machtverhältnisse bei der Kommunalwahl im Herbst ändern zu können. Die Salzkottener CDU ist schon lange inhaltlich ausgebrannt.“, so der derzeitige Vorsitzende der Ratsfraktion Marc Svensson.

Mit viel Rückenwind wurde der Ortsverbandssprecher der GRÜNEN, René Scherf, auf Platz 1 der Reserveliste gewählt, gefolgt von Katharina Stelbrink, Christina Wilmes, Marc Svensson, Andrea König, Hendrik Schlune, Nicole Ludwig, Arne Kemper, Heike Paesel, Kilian Pötting, Elisabeth Schaper, Jürgen Kemper, Anne Birkelbach, Dirk Groß-Ophoff, Rudolf Herzog, Mirko Schaper und Carsten Birkelbach.

„Wir wollen den Klimaschutz zum roten Faden der Politik in unserer Stadt machen. Wir brauchen Maßnahmen, die zu nachhaltigen Ergebnissen führen und nicht das Greenwashing der CDU. Wir könnten hier schon weiter sein, wenn auch die SPD das Thema nicht erst kurz vor der Wahl ernst genommen hätte –. Klimaschutz muss sich für die Menschen auch wirtschaftlich auszahlen, damit er lokal zum Erfolg wird. Wir brauchen mehr Mobilitätsangebote jenseits des Autos und damit ohne B1n. Das führt auf lange Sicht auch zu weniger Verkehr und so zu einer besseren Aufenthaltsqualität in der Stadt.“, ergänzt der Sprecher des Ortsverbandes René Scherf.

Laut den GRÜNEN sind die Themenfeldern Erhaltung der Dorfkerne, Schulsozialarbeit und Unterstützung des Ehrenamts weitere Großbaustellen, bei denen es noch viel zu tun gibt. Am Ende der Veranstaltung wurde das Wahlprogramm mit dem Titel „Salzkotten 2030“ einstimmig beschlossen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel