Photovoltaik aufs Dach!

Laut den Ergebnissen einer Potenzialstudie des Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) aus dem Jahr 2018 nutzt #Salzkotten nur 13,7% seines verfügbaren Photovoltaikpotenzials auf Dachflächen und liegt damit im Landesvergleich auf Platz 51.

Anders als bei der Nutzung der Windenergie, hat die Stadt durchaus die Möglichkeit den weiteren Ausbau gezielt zu unterstützen; zum Beispiel durch eine Förderung von PV-Neuanlagen. Konkret könnte das folgendermaßen aussehen:

  • 200 € je kWp für die ersten 10 kWp
  • 100 € für jedes kWp über 10 kWp bis 30 kWp
  • insgesamt maximal 4000€ pro Gebäude

Finanzierbar wäre die Maßnahme durch einen Teil der 100.000€, die der städtische Haushalt 2020 für den Klimaschutz vorsieht. Denn für was das Geld konkret ausgegeben werden soll, steht bis jetzt noch völlig in den Sternen. Zwar soll eine Klimawerkstatt Antworten liefern. Wer an diesem “Sälzer Klimakabinett” teilnimmt und wann es losgeht, ist aber ebenfalls noch offen.

Unser inzwischen 5 Jahre altes Klimaschutzkonzept liefert genug Ideen, Ansätze und auch konkrete Projekte.

Also, wir haben einen Plan und wir haben das Geld. Können wir jetzt endlich mal anfangen?

#grüne #salzkotten #wirmachenpolitik

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel