Kreuzweg, Demo, Dialoge, Diskussionen – los geht’s am kommenden Donnertag:

Zusammen mit dem DGB und den Gewerkschaften rufen Bündnis 90/Die Grünen alle Bürgerinnen und Bürger auf, am Donnerstag, den 17. März gegen die Demonstration der AfD Gesicht zu zeigen – ob aus Paderborn oder Umgebung, ob hier geboren, hinzugezogen oder hierhin geflüchtet.

Zum vierten Mal ist der Kreis Paderborn als Kundgebungsort für Intoleranz und Nationalismus gewählt worden. Sowohl in Salzkotten als auch schon zweimal in der Stadt Paderborn standen jeweils Tausende auf der anderen Seite und zeigten bunt und lautstark ihre Haltung gegenüber der „Alternative“.

Insbesondere durch die hessischen Kommunalwahlen und die anstehenden Landtagswahlen am 13. März meint die AfD, im Aufschwung zu sein.  Sie spricht sich gegen den Mindestlohn aus und will ein Steuersystem, das nur die Wohlhabenden bevorzugt. Dabei behauptet die AfD, sie würde die sogenannte schweigende Mehrheit hinter den Fenstern repräsentieren. Nun rufen wir auch diesen Menschen zu:

„Lassen Sie sich nicht vereinnahmen. Zeigen Sie mit uns Zivilcourage für ein buntes weltoffenes Paderborn. Setzen Sie sich für Demokratie, Toleranz und ein sozial gerechtes Zusammenleben für ALLE Menschen ein. Für diese Ziele lohnt es sich, gemeinsam auf die Straße zu gehen.“

Wir wollen laut und vielfältig demonstrieren:

17:00 Uhr        „DER FREMDE SOLL EUCH WIE EIN EINHEIMISCHER GELTEN“

Kreuzweg der Arbeit, organisiert von KAB und pax christi, von der Herz-Jesu-Kirche zum Dom zu den sozialen Spaltungen in unserem Land und die Aufgaben gegenüber den Geflüchteten, zu Fluchtursachen wie Krieg und Klimawandel.

18:00 Uhr       „MIT ZIVILCOURAGE FÜR EIN BUNTES WELTOFFENES PADERBORN“

Demonstration organisiert vom DGB & den Gewerkschaften, vom Domplatz zum Hauptbahnhof, unterstützt durch das Paderborner Bündnis für Demokratie und Toleranz. Auf dem Domplatz findet sich das grüne Depot:  25 Fahnen: „Nazis Nein Danke“, Europa & B90/Grüne, „Herzlich Willkommen“-Plakate – wir verteilen gern, solange der Vorrat reicht!

Grüne klären Fragen und beziehen Position

Von Aufklärung bis Zivilcourage ziehen wir, Partei, Fraktionen und auch der Grüne Salon Paderborn, alle Register, um die AfD-Propagandisten zu demaskieren. Wir werden der AfD sicher nicht die Straße überlassen. Zusätzlich setzen wir auf intensive Dialoge und Debatten, um die entstandenen Fragen zu klären und Positionen deutlich zu markieren. Harte Fakten stellen wir verantwortungslosem Reden vom angeblichen ‚Asylchaos‘ oder der ‚Herrschaft des Unrechts‘ entgegen. Hier das gesamte grüne Veranstaltungstableau. Alle Interessierte sind herzlich willkommen:

18. März: Platz für Aufklärerische Dialoge

17:00 – 18:30 Uhr, Rathausplatz Paderborn: Gespräche und Debatten am Grünen Stand über AfD und die Flüchtlingspolitik

22. März:  Man wird doch mal fragen dürfen: „Die Rechten & die AfD“

19:00 – 21:00 Uhr, AWO Mehrgenerationenhaus – Paderborn, Leostraße 45, Öffentlicher Dialog ua. mit Verena Schäffer (MdL),  Sigrid Beer (MdL) und lokalen Experten über Rechtspopulismus und wirksamen Gegenstrategien  vor Ort und in NRW

12. oder 13. April: Grüner Salon Paderborn:  „Lage der Flüchtlinge im Syrien und Libanon“

Ein Blick auf die Situation im Nahen Osten zwischen Bürgerkriegen und Flüchtlingsschicksalen. Die Syrien-Expertin Bente Scheller leitet das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Beirut. Mehr als eine Million syrischer Flüchtlinge sind im Libanon untergekommen. Dabei hat das Land selbst nur vier Millionen Einwohner und braucht dringend Unterstützung. Der Grüne Salon Paderborn erhält Unterstützung von der Heinrich-Böll-Stiftung NRW. Gemäß der Stiftungsstatuten versteht sich der Salon als parteiunabhängig, jedoch grün-nah.

2. Mai:  Man wird doch mal fragen dürfen:  „Wie schizophren ist die AfD?“

Die AfD funktioniert zeitgleich als Sprachrohr für rechtspopulistische Tabubrüche und als Staubsauger des aufgewirbelten Protestpotentials. Alexander Häußler skizziert die AfD-Doppelstrategie:  Einerseits als betont bürgerlich-rechtskonservative Kraft eine Lücke im Parteienspektrum auszufüllen und andererseits lautstark aus ihrer Verachtung der etablierten Politik keinerlei Hehl zu machen.

22. Mai:  Grüner Salon Paderborn:  Die Vergiftung des europäischen Geistes

In Kampf gegen ein geeintes, grenzfreies und weltoffenes Europa sammeln sich die Populisten, die als Retter des (christlichen) Abendlandes vor Überfremdung, insbesondere gegen Flüchtlinge und den Islam  auftreten. Der Kulturexperte Reinhard Olschanski beschreibt, wie populistische Bewegungen versuchen, mit Ressentiments „Feinde“ und Bedrohungen zu konstruieren und somit den Zusammenhalt der Gesellschaft zu vergiften. Der Grüne Salon Paderborn erhält Unterstützung von der Heinrich-Böll-Stiftung NRW. Gemäß der Stiftungsstatuten versteht sich der Salon als parteiunabhängig, jedoch grün-nah.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.